Craniosacraltherapie für Erwachsene

Craniosacraltherapie für Erwachsene

Die Craniosacraltherapie ist eine sanfte und sehr effektive Methode, dem Körper die Chance zu geben, sich selbst von Schmerzen und Blockaden zu befreien. Sie stellt ein Bindeglied zwischen Schulmedizin und Alternativmedizin dar. Die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, die im Schädel und der Wirbelsäule zirkuliert dient als Indikator. Diese rhythmische Eigenbewegung kann ertastet und die aufgespürten Blockaden gelöst werden.

Durchgeführt wird die Therapie liegend und bekleidet auf einem Behandlungstisch. Hauptsächlich wird vom Schädel (alt.gr. CRANIO) bis zum Kreuzbein (lat. SACRUM) also Kopf, Nacken, Brust, Wirbelsäule und Becken gearbeitet.

Anwendungsgebiete sind sowohl chronische als auch akute Beschwerden:
  • Migräne
  • Nacken-, Wirbelsäulen- und Beckenbeschwerden
  • unfallbedingte Schmerzen (z.B. Schleudertrauma)
  • Probleme im HNO-Bereich
  • in der Geburtsvorbereitung
  • Lösen von Geburtstraumen (lange oder zu schnelle Geburten, Zange, Saugglocke, Mehrlingsgeburten, Schreibabys),
  • Die Craniosacraltherapie wird auch gezielt zur Stressprävention und zur Behandlung von Burn-out-Symptomen eingesetzt. Regelmäßig angewandt trägt sie einen großen Teil zur psychischen Ausgeglichenheit und Stressregeneration bei.
  • u.v.m.
Meine Erfahrung mit Stress

Im Laufe meiner mehrjährigen Praxis als Ärztin, fiel mir immer wieder auf, dass viele Beschwerden der Patienten auf Stress zurückzuführen sind. In einer Zeit des Leistungsdruckes, der Schnelllebigkeit und Reizüberflutung gelingt es den Menschen immer schwerer, sich den Stressfaktoren zu entziehen. Ein zentrales Bestreben der Craniosacraltherapie ist die Wiederherstellung des „inneren Gleichgewichts“  durch gezieltes Herbeiführen von Entspannungszuständen. Ebenso versucht sie eine Schmerzfreiheit nach akuten oder chronischen Verletzungen/Erkrankungen zu erlangen.

Die Craniosacraltherapie hilft bei einer Verminderung der durch Stress induzierten Erkrankungen wie z.B.:

  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz)
  • arterielle Hypertonie (hoher Blutdruck) 
  • anderer nicht organisch bedingter Erkrankungen
  • Craniosacraltherapie in der Prävention und Therapie des Burn-Out-Syndroms